IMG

arrow

FiberCheck ist das Ergebnis einer interdisziplinären Zusammenarbeit eines Forscherteams der Technischen Universität Chemnitz mit dem Ziel, ein System zu entwickeln, das Schäden in Faserkunststoffverbunden (FKV) erkennt und diese fortlaufend überwacht.

Besonderer Fokus liegt derzeit auf dem Bereich Faserkunststoffverbunde (FKV) in Rotorblättern von Windkraftanlagen. Rotorblätter sind für eine Lebensdauer von 20 Jahren konzipiert. Aber schon nach durchschnittlich 5 ½ bis 10 Jahren werden wesentliche Instandsetzungen aufgrund von Materialermüdung notwendig. Durch ein frühzeitiges Erkennen von Veränderungen in der Bauteilstruktur könnten größere Schäden bzw. Störungen vermieden werden.

Durch die Kombination mehrerer innovativer Sensorsysteme möchte FiberCheck diesem Problem begegnen und langfristig eine kontinuierliche Zustandsüberwachung von Rotorblätter an Windkraftanlagen ermöglichen. Zudem sollen Informationen zu Eisansatz bzw. -freiheit sowie Lastenwirkung an den einzelnen Rotorblättern jederzeit verfügbar werden.  

Die Vorteile des Systems liegen in der Möglichkeit zur

  • permanenten Zustandsüberwachung,
  • Schadensfrüherkennung, -klassifizierung und -lokalisierung sowie
  • Pitcheinstellung.

Langfristig ist auch die Angabe von Lebensdauerprognosen für Rotorblätter geplant.